Festivalprogramm der Independent Days steht

163 Filme aus 45 Ländern werden auf der 17. Ausgabe der internationalen Filmfestspiele Karlsruhe gezeigt

Das Festivalprogramm der INDEPENDENT DAYS|17. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe steht. Aus den 1.483 Filmeinreichungen hat das Programmkomitee insgesamt 163 Kurz- und Langfilme aus 45 Ländern ausgewählt, die an den fünf Festivaltagen vom 5. bis 9. April 2017 in Karlsruhe laufen werden.

 

Ab dem morgigen Mittwoch, 1. Februar, können Festivalpässe zum Early Bird-Tarif von 50 Euro, ermäßigt 30 Euro, über die Festivalwebseite www.independentdays.de bestellt werden. Mit den Festivalpässen können sämtliche Filmprogramme, die Filmworkshops und die Filmempfänge besucht werden. "Das vielfältige Programm der INDEPENDENT DAYS lohnt den mehrtägigen Besuch unseres Filmfestivals", so Festivalleiter Dr. Oliver Langewitz. "Gezeigt werden Filme, die überwiegend ihre Welt-, Europa- oder Deutschlandpremiere in Karlsruhe feiern, sodass das Publikum hier einen hervorragenden Einblick in das aktuelle unabhängige Filmschaffen weltweit erhält", erklärt Langewitz.

 

So laufen Filme aus Russland, den USA, aus Österreich, Italien oder dem Vereinigten Königreich auf den INDEPENDENT DAYS, nur um die neben Deutschland am stärksten vertretenen Filmnationen aufzuführen. Fast 65 Prozent internationale Filmproduktionen geben sich her die Klinke in die Hand und natürlich werden auch viele Filmemacher persönlich ihre Filme in  Karlsruhe vorstellen. Hauptspielstätte ist wieder die SCHAUBURG, zudem wird im Orangenen Saal des Festivalclubs "Die Stadtmitte" das neue Format "Independent Days Underground Shorts" laufen.

 

Die INDEPENDENT DAYS starten am 5. April 2017 gleich mit einem Höhepunkt des Festivals. Gezeigt werden die fünf nominierten Kurzfilme des mit 2.500 Euro dotierten Filmpreises der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe. Welcher Beitrag mit dem Award ausgezeichnet wird, erfährt das Publikum im Rahmen der Award Gala am Sonntagabend. Die weiteren Kurzfilmprogramme des Festivals treten zudem gegeneinander um den Filmpreis der Stadt Karlsruhe, die mit 1.500 Euro dotierte "Die Goldene ID2017", an. Während die anderen neun auf den INDEPENDENT DAYS verliehenen Filmpreise von Fachjurys gewählt werden, handelt es sich beim Filmpreis der Stadt Karlsruhe um einen Publikumspreis.

Insgesamt sind Preise im Wert von über 10.000 Euro ausgelobt: der Roncalli Fourm-Filmpreis ehrt einen Filmemacher, der sich in seinem Film auf vorbildliche Weise mit dem Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen beschäftigt. Der Georg Fricker Filmpreis ist für eine hochkarätige osteuropäische Kurzfilmproduktion ausgelobt. Zum zweiten Mal fördern die Badischen Neuesten Nachrichten mit dem "Short Shortfilm Award" Kurzfilme mit einer Laufzeit von maximal fünf Minuten. Die IAVF Antriebstechnik GmbH stiftet den Indie Award für den besten Featurefilm. 2017 werden zudem erstmals die Awards für die beste Schauspielerin und den besten Schauspieler vergeben. Damit werden die wichtigsten Akteure vor der Kamera gewürdigt, die oftmals mit Gagenrückstellungen bei unabhängigen Kurzfilmproduktionen mitwirken, um den filmischen Nachwuchs zu unterstützen oder auch für sich selbst eine Visitenkarte für künftige Filmproduktionen abzugeben. Die Besonderheit des von der Vollack Gruppe gestifteten Preises ist, dass die Preisträger keine normale Preistrophäe erhalten, sondern mit einer Skulptur des Künstlers Andreas Helmling ausgezeichnet werden, der in Karlsruhe durch seine "Springenden Panther" vor dem Naturkundemuseum oder durch die blaue Ettlinger Tor-Skulptur bekannt ist.

 

Festivalpässe und weiter Informationen unter: www.independentdays-filmfest.com