Film&Vision Schul-Contest

Kurzfilm „Plötzlich Zombie“ feierte seine Premiere auf den 16. INDEPENDENT DAYS

Jugendfilmworkshop-Projekt findet großen Anklang bei Award-Gala in der SCHAUBURG

Die Workshop-Teilnehmer bei der Premiere auf den Independent Days (Bildnachweis: Fugefoto / DIMA Photography)
Die Workshop-Teilnehmer bei der Premiere auf den Independent Days (Bildnachweis: Fugefoto / DIMA Photography)

Eine Kinopremiere ist selbst für gestandene Filmemacher etwas ganz besonderes, im Rahmen einer Preisgala erst recht. Für 20 Schülerinnen und Schüler einer 8. Klasse ist dies ein Ereignis, welches sie sicherlich nie vergessen werden. Für die Workshop-Teilnehmer des 5. Film- & Vision-Schul-Contests ist am vergangenen Sonntag, 3. April, im Karlsruher Filmtheater SCHAUBURG dieser Traum Wirklichkeit geworden. Denn hier feierte ihr Kurzfilm „Plötzlich Zombie“, ein Kooperationsprojekt der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe und dem Filmboard Karlsruhe, seine Premiere.

 

Die etwa 300 Gäste der großen Preisgala am Ende des fünftägigen internationalen Filmfestivals durften dann auf der Leinwand verfolgen, was die Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums unter der Leitung des Filmemachers und Medienpädagogen Holger Metzner von Januar bis März 2016 in ihrer Schule gemeinsam erarbeitet hatten. Von der ersten Idee, über die Drehbucherstellung und Vorproduktion, bis hin zu den Dreharbeiten und dem anschließenden Schnitt. „Ich finde es immer wieder bemerkenswert, mit welch großem Engagement, welcher Begeisterung und mit wie viel Kreativität sich die Jugendlichen in unseren Contest einbringen“, erklärt Filmboard Karlsruhe-Vorstand Dr. Oliver Langewitz.

 

Die Geschichte des Films ist für ein solches Projekt sehr ungewöhnlich, doch passt sie hervorragend in die heutige Zeit. Eine überforderte Chemie- und Deutschlehrerin verwandelt ihre unaufmerksamen Schüler dank einer alten Rezeptur in streberhafte Zombies, die sich dann so verhalten, wie sich dies auch so mancher Lehrer in Wirklichkeit wünschen würde. Eine augenzwinkernde Satire also auf das Schulsystem, schon mit viel Liebe zum Detail und großer Perfektion gedreht.

 

Begeistert zeigte sich das Premieren-Publikum von der Arbeit, an vorderster Stelle natürlich auch Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen-Vorstand Marc Sesemann und der Moderator der Abschluss-Gala, Markus Brock, selbst ebenfalls Absolvent des Max-Planck-Gymnasiums. Also nicht das erste Mal, dass Schüler dieses Gymnasiums eine erfolgreiche Karriere in der Medienbranche anstreben. „Aber sicherlich konnte der Workshop den einen oder anderen Jugendlichen auf die Vielfalt möglicher Filmberufe aufmerksam machen, eines der zentralen Ziele des Workshops“, so Gisela von Renteln, die Geschäftsführerin der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe.


Die Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums beim Kick Off-Termin in der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen
Die Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums beim Kick Off-Termin in der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen