Workshop 4: Visual Effects

Wie man einen Spielfilm am Besten nicht dreht... und ihn dann in der Postproduktion rettet

 

Visual Effects-Supervisor Steffen Hacker arbeitete sechs Jahre lang an seinem Regie-Debut – und stand sich dabei so oft selber im Weg, dass „fix it in the post“ nicht nur ein geflügeltes Wort wurde – sondern das Mantra des gesamten Projektes.

Der baden-württembergische Regisseur berichtet von hoch gesteckten kreativen Ansprüchen, Nachdrehs, die Jahre später vor Greenscreen stattfanden, von digitalen Polizisten und Stuntdoubles ‐ und von der Relevanz eines wirklich finalen Drehbuches.

 

 

Über den Referenten:

Steffen Hacker, Jahrgang 1979, studierte an der Filmakademie Baden‐Württemberg und leitet zusammen mit Alexander Kiesl seit 2005 die VFX‐Abteilung der Postproduktion „unexpected“ in Stuttgart. Zusammen bilden die beiden das Werbe‐Regie‐Duo „Alex & Steffen“. Hackers Regie‐Debut‐Film „INGENIUM“ wurde 2018 nach sechs Jahren Produktionszeit fertiggestellt.

 

 

Weitere Infos:

www.ingenium‐film.com

www.alexandsteffen.com

www.unexpected.de

 

Datum: 5. April 2019

Uhrzeit: 17:30 Uhr

Ort: Filmmaker's Lounge