Indie Award

Jedes Jahr entstehen unzählige Langfilme, die ohne die Unterstützung von Filmförderungsanstalten oder Sendern realisiert werden. Einen dieser Filme möchten wir mit dem Indie Award ehren, gestiftet von IAVF Antriebstechnik GmbH.

Die Jury

© Peter Boettcher
© Peter Boettcher

MARTIN BLANKEMEYER

 

Martin Blankemeyer wuchs in Rheinland-Pfalz auf und begann seine Filmkarriere als Kabelträger beim ZDF in Mainz. Er studierte zunächst Regie an der Filmhochschule École Supérieure d'AudioVisuel an der Universität Toulouse 2 - Le Mirail sowie Medienwirtschaft an der Fachhochschule Wiesbaden. Anschließend absolvierte er die Masterclass für junge europäische Filmproduzenten in Ludwigsburg und Paris. Sein Abschlussfilm "Der Tag der Befreiung" wurde auf über 50 Festivals in 20 Ländern gezeigt.

 

2006 gründete Blankemeyer selbst ein Festival: das KALIBER35 Munich International Short Film Festival. 2009 wurde er für seine erste Kinofilmproduktion "Der Rote Punkt" mit dem Bayerischen Filmpreis als bester Nachwuchsproduzent ausgezeichnet.

 

Blankemeyer ist Vorstand der Münchner Filmwerkstatt und Mitglied im Bundesverband Regie.

© Chris Kunze
© Chris Kunze

SERDAR DOGAN

 

Serdar Dogan (geboren in Imranli, Türkei) wuchs im süddeutschen Mühlacker auf. Nach dem Abitur studierte er Medientechnik in Ilmenau und machte im Anschluss eine Ausbildung zum Mediengestalter für Bild und Ton bei DW-TV in Berlin. Danach arbeitete er als Cutter für die Deutsche Welle und die ARD. 2005 kehrte er der Hauptstadt den Rücken, ging in seine baden-württembergische Heimat zurück und stieg als Kameramann und Cutter in einer Werbefilm-Produktionsfirma in Karlsruhe ein. 2013 gründete er seine eigene Firma Sidekick Pictures.

 

Dogan verfügt nicht nur über mehr als 15 Jahre technischer und organisatorischer Erfahrung in der Filmproduktion, sondern hat in der Schulzeit und am Uni-Theater auch selbst geschauspielert und gelegentlich kleine Rollen in Kurzfilmen übernommen. Der Allrounder spielte zudem Gitarre in diversen Rockbands und stand kurz vor einer Musiker-Profikarriere, bevor er schließlich doch dem Leben für den Film den Vorrang gab. 2010 drehte der junge Filmemacher in nur elf Tagen seinen ersten Spielfilm „Kopfkino“, der 2011 im Kino lief.

 

 

Sein zweites Kinofilmprojekt „Der 8. Kontinent“ entstand 2013/14 und wurde trotz Mini-Budgets an Schauplätzen auf der ganzen Welt gedreht. Er konnte u. a. Cosma Shiva Hagen, Thomas Scharff, Viktoria Brams und Joris Gratwohl dafür gewinnen. Serdar Dogan schrieb dafür das Drehbuch und übernahm Kamera, Regie, Produktion und Schnitt. Der Film lief 2015 in Kinos in ganz Deutschland und wurde 2016 für den Jupiter-Award von Cinema & TV Spielfilm in der Kategorie „Bester Film national“ nominiert.

RENÉ VON BODISCO

 

Der gebürtige Ludwigshafener René von Bodisco ist seit 21 Jahren in der Film- und Fernsehbranche tätig.

 

Als Aufnahmeleiter arbeitete er u. a. an den Filmen "Vier Minuten",  "Zwei Leben" und dem Fernseh-Dreiteiler "Unsere Mütter, Unsere Väter" mit. Auch ist er bei der australisch-deutschen Produktion "In your dreams" als Produktionsleiter beteiligt. 

 

Von Bodisco entwickelte außerdem das Drehbuch zu "Kurzzeithelden" und schaffte es damit als bisher einzige Produktion eine Drehgenehmigung in der ESA, der europäischen Weltraumorganisation, zu bekommen.